„Maridatge“: Auf der Suche nach den passenden Weinen und Cavas aus Katalonien

„Maridatge“: Auf der Suche nach den passenden Weinen und Cavas aus Katalonien

In unserem letzten Artikel haben wir u. a. über den Cavatast berichtet, der am 01. Oktoberwochenende stattfand. Das Zentrum von Sant Sadurní d’Anoia verwandelte sich in eine gigantische Kellerei unter freiem Himmel, wo etwa 50 Winzer über 40.000 Verkostungen ihre besten Kreationen anboten. Neben den zahlreichen Cavas gab es Leckerbissen für jeden Geschmack zu genießen und so war es ein leichtes, die „Cava-Strecke“ zu durchlaufen. Den jährlich stattfindenden Cavatast sollte jede/r Cavaliebhaber unbedingt in seiner Agenda vormerken – aber natürlich auch all diejenigen, die die vielfältige Welt der katalanischen Cavas entdecken möchten!

Sehr beliebt sind im Rahmen des Cavatast die sogenannten „maridatges“ – die viele gastronomische Veranstaltungen in Katalonien begleiten. Im Wesentlichen geht es dabei darum, Essen mit Wein und Cava optimal zu kombinieren.


Ochsenschwanz mit kleinen Zwiebeln von einem guten Rotwein begleitet. Bild (c) Hotel-Hostal Sport

So weit, so gut. Man muss aber auf Vieles achten, um eine echte Symbiose zwischen Essen und Trinken zu finden: Was man alles zubereitet, ob Fleisch, Fisch oder vielleicht vegetarisch, ob aromatisch, süß, salzig oder scharf; ob Vorspeise oder Dessert, … Alles und  jedes einzelne Produkt oder Gericht braucht einen flüssigen Begleiter. Zum Glück sind sowohl die Böden als auch die Klimabedingungen in Katalonien unterschiedlich genug, um ein breites Spektrum von Rebsorten zu züchten, die eine unglaubliche Vielfalt von Weinen und Cavas ergeben.

Was passt am besten zusammen?

Nehmen wir Salate: Sie erfordern erfrischende Weine. Rosés, zum Beispiel, die in der Herkunftsregion Empordà durch die Rebsorten Garnatxa mit zunehmenden Erfolg hergestellt werden. Mit einer „escalivada“ – einem typischen (und leckeren!) katalanischen Gericht mit gegrillter Paprika und Auberginen – werden andererseits Weine getrunken, die im Fass ausgebaut worden sind: Die Reife- und Röstnote versieht den Wein mit einer Persönlichkeit, die zu solchen Zutaten und Zubereitungsmethoden einfach perfekt passt!

Je nachdem, aus welchen Hauptzutaten sie bestehen, brauchen reisbasierte Gerichte eher Weißweine oder, wenn Rot, dann junge, frische, ohne kräftigen Körper – nur so kommt der Reis und seine Begleitzutaten, egal ob Fleisch, Fisch oder Gemüse, im Gaumen zur Geltung.

Im Allgemeinen gilt der traditionelle Glaube, dass zum Fleisch Rot-, und zu Fisch Weißwein passt. Denn die Kraft der Rotweine übertrumpft den zarten Fisch, während Fleisch eine „starke“ Begleitung braucht – deshalb also im Prinzip Rotwein. Im Prinzip, denn die neuen Anbaumethoden, die seit einigen Jahren in den katalanischen Weinbergen und Kellereien eingeführt worden sind, haben dazu geführt, dass die traditionelle Teilung „Rot stark, Weiß sanft“, nicht mehr unbedingt regiert. Heute geht es eher um die Dichotomie zwischen jüngeren, frischeren Weinen und ausgebauten, körperreichen Weine. Rot oder Weiß spielt an sich keine Rolle mehr. In diesem Sinne sind heutzutage in Katalonien Weine für wirklich jeden Geschmack zu finden – einfach perfekt für die „maridatges“!

Jetzt hätten wir fast die Desserts vergessen. Dafür sind normalerweise Cavas die besten Begleiter. Hier muss ein typischer Irrglaube korrigiert werden, nämlich der, dass die Nachspeise zusammen mit dem gleichen Wein vom Hauptgericht begleitet wird. Bei den „maridatges“ muss jedoch berücksichtigt werden, dass es sich um eine persönliche Sinneserfahrung handelt: Das heißt, über die allgemeingültigen Regeln hinaus muss man am Ende seine eigenen Vorlieben finden.

In diesem Sinne, genießen Sie Ihre „maridatge“: Guten Appetit!