Sant Jordi – Balsam für die Seele

Sant Jordi – Balsam für die Seele

Zahlreiche gastronomische Veranstaltungen finden über das ganze Jahr in Katalonien statt und werden von den Kennern hoch geschätzt (sehen Sie unseren letzten Beitrag dazu), aber keine lockt so viele Besucher an wie das beliebteste kulturelle Fest des Jahres: Die Diada de Sant Jordi – ein wunderbares Zusammenspiel für Geist und Seele. Denn Literatur und Liebe vermischen sich an einem Tag, der dem Flanieren, der Lektüre und dem Lieben gewidmet ist.


Rosen in sämtlichen Farben machen aus Sant Jordi einen bunten Tag. Bild © Ferran Porta

In der Tat wird in Katalonien alljährlich am 23. April, für die Katholiken der Tag des Heiligen Georg, eine beliebte Tradition gefeiert: die Frauen bekommen von den Männern eine Rose geschenkt, die Männer von den Frauen ein Buch. Allerdings hat sich in letzter Zeit auch hier einiges gewandelt: So  werden Bücher und Rosen immer mehr auch gleichermaßen an Frauen und Männer verschenkt – so wie es sein muss.

Das Fest beginnt schon am frühen Vormittag, wenn tausende von Ständen die Straßen und Plätzen von ganz Katalonien säumen. Die Bücher werden ordentlich aufgereiht, während Behälter in allen Größen mit Rosen in sämtlichen Farben das Ganze noch bunter machen. Tatsächlich sind die Rosen nicht mehr unbedingt Rot oder Weiß – es gibt zum Beispiel lila Rosen, die dem Beschenkten Verführung und Verlangen vermitteln, oder blaue Rosen, die für Vertrauen, Harmonie und Zuneigung stehen. Deshalb unbedingt beachten: Wer kein Missverständnis verursachen möchte, sollte vor der Blumenschenkung auf die Bedeutung der Farben achten!


Bücher, Bücher und noch mehr Bücher: Am 23. April verwandelt sich Katalonien in eine Freiluftbuchhandlung. Bild © Ferran Porta

Das Fest am Tisch…

Ein bestimmtes Sant Jordi-Essen gibt es nicht. Trotzdem gibt es seit wenigen Jahren einige Produkte, die typisch für diesen traditionellen Feiertag sind: nämlich das Sant Jordi-Brot (Pa de Sant Jordi) und der gleichnamige Kuchen (Pastís de Sant Jordi). Während der erste mit Käse und Sobrassada – eine luftgetrocknete, streichfähige Rohwurst aus Schweinefleisch, Speck und Gewürzen – zubereitet wird, sind Mandeln und Eier die Hauptzutaten des Kuchens, der aus mehreren dünnen Schokoladenschichten besteht. Eine Rose aus Zucker krönt oftmals das leckere Gebäck.


Der mittlerweile traditionell gewordene Pastís de Sant Jordi macht das Fest noch süßer. Bild ©
http://magnoliaalacuina.blogspot.com.es/2010/04/pastis-de-sant-jordi.html

… und im Glas

Im Rahmen einer Aktion unter dem Motto „Am Sant Jordi-Tag – Buch, Rose und Cava“, werden immer öfter prickelnde Cavas in das Fest einbezogen – wie etwa bei einer Verkostung im Garten des Palau Robert im Zentrum von Barcelona. Ebenso bei den Weinen, die aufgrund eines Abkommens zwischen dem Buchhändlerverein Kataloniens (Gremi de llibreters de Catalunya) und dem Katalanischen Weinverband Associació Vinícola Catalana, Weine der insgesamt zwölf katalanischen promoten.


Symbole wie die Casa Batlló von Antoni Gaudí in Barcelona putzen sich entsprechend zum Sant Jordi-Tag heraus. Bild © Ferran Porta